Pill und Pankratz

Seit 1999 widmen sich die bergischen Speluden Torsten Schördling und Harald Peinzke der – nach eigenem Bekunden – „Komödie auf hohem Niveau“. Sie verzaubern und begeistern ihre „Jüngerschaft“ mit Liedern und Geschichten, Spielszenen und Gedichten, die oft genug die Belastbarkeit der Lachmuskeln unter Beweis stellen. Nach fünfjähriger Schaffenspause veredeln die Komödianten nunmehr wieder die mittelalterlichen Märkte der Neuzeit.

 


Wenn ein lautes „Fallala…“ erklingt und vom Publikum vielstimmig unterstützt wird, wenn man von den Geheimnissen um das Schwert des König Artus und Kleopatras Verhältnis zu frischem Obst erfährt, wenn dann auch noch der Beweis erbracht wird, dass die Erde auf jeden Fall keine Kugel ist – dann ist davon auszugehen, dass Pill & Pankratz die Bühne betreten haben. Begleitet von Harfe und Mandoline erzählen sie in Texten und Melodien aus eigener Feder von ihren zahllosen Abenteuern, schrill-komisches Schauspiel ergänzt ein freches Programm zwischen Poesie und Aberwitz.

Weitere Programmdetails, mögliche Termine und Gagen auf Anfrage

  • Platzbedarf: ca. 3 x 2 m
  • Bühne und akustische Verstärkung erwünscht
  • Setlänge zwischen 30 und 45 Minuten

„(…) Über allem aber schwebt eine bestimmte Art hintergründigen Schmunzelns über sich und die Welt, eine gewisse gelassene Distanz, die sich über die Unvollkommenheit des menschlichen Seins im Klaren ist und die deren komische Seiten eher sieht als ihre tragischen.“ (aus: PAX ET GAUDIUM Nr. 14, Februar 2004)